Dies würde Buddha über das „Gesetz der Anziehung“ sagen.

Das Gesetz der Anziehung, verkündet in Das Geheimnisist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden.


Für diejenigen, die nicht wissen, worum es geht, heißt es im Grunde, dass Sie alles anziehen können, was Sie in Ihrem Leben wollen - perfekte Beziehungen, Geld, Erfolg usw. - indem Sie sich einfach mit positiver Absicht und positivem Denken darauf konzentrieren.

Aber diese Art des Denkens ist nichts Neues.

Es war die Grundlage für die sehr erfolgreichen Selbsthilfeimperien von Napoleon Hill, Vincent Peale und Dale Carnegie.


Aber was würde Buddha dazu sagen? Ist es ein effektiver Weg, um Erfüllung und Glück im Leben zu finden?

Ich habe eine epische Passage von gefunden Osho das beantwortet, was Buddha über das Gesetz der Anziehung gedacht hätte. Lassen Sie sich überraschen!



Osho erklärt, was Buddha über das Gesetz der Anziehung gedacht hätte


In dieser Passage spiritueller Guru Osho erklärt eine Geschichte, in der jemand Buddha fragte, warum er Menschen nicht das Beten beibringt. Die Antwort kristallisiert, was Buddha über die positive Denkbewegung und das Gesetz der Anziehung gedacht hätte:

'Einmal wurde Gautam Buddha gefragt:' Warum bringst du deinem Volk nicht das Beten bei? ' Es war eine offensichtliche Frage - eine Religion ohne Gebet ist für viele Menschen einfach unvorstellbar. Und die Antwort, die Buddha gab, ist heute so frisch wie vor fünfundzwanzig Jahrhunderten, so neu und so revolutionär. Er sagte: 'Ich bringe meinen Leuten nicht das Beten bei, weil ihre Gebete ihnen schaden werden. Im Moment sind sie nicht bewusst genug, um um irgendetwas zu bitten, und was auch immer sie fragen, wird falsch sein. Lassen Sie sie zuerst bewusst genug werden. Ich bringe ihnen bei, wie sie bewusster werden können, und dann liegt es an ihnen.

„Wenn sie bei vollem Bewusstsein sind und beten wollen, sind sie frei. Sie sind nicht meine Sklaven. Aber eines kann ich sagen: Jeder, der bei vollem Bewusstsein ist, hat nichts zu verlangen. Er hat alles, was man sich nur wünschen kann. “

Das Gesetz der Anziehung leugnet unsere wahre Natur

Laut Osho hätte Buddha das Gesetz der Anziehung nicht gemocht, weil es uns von der Akzeptanz unserer selbst wegführt. Der einzige Weg, wie wir uns voll bewusst und bewusst werden können, besteht darin, alle zu umarmen, die wir sind, auch unsere dunklen Seiten:

„Die Menschen versuchen zu beten, die Menschen versuchen zu lächeln, die Menschen versuchen glücklich auszusehen, die Menschen versuchen, ehrlich und ehrlich zu sein - welche Eigenschaften auch immer gelobt werden. Aber ihre Bewusstlosigkeit steht hinter jeder ihrer Handlungen, und ihre Bewusstlosigkeit verzerrt ihre Ehrlichkeit, ihr Lächeln, ihre Wahrheit.

Aber keine Moral auf der Welt lehrt die Menschen, zuerst bewusst zu sein und erst dann durch Ihr eigenes Bewusstsein herauszufinden, welche Eigenschaften Sie in Ihrem Wesen erblühen lassen möchten. Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Wahrheit, Liebe, Barmherzigkeit?

Mit Ausnahme einiger weniger Rebellen wie Gautam Buddha hat niemand an Ihr Unbewusstes gedacht, dass es zuerst fallen gelassen, verändert werden muss, Ihr inneres Wesen voller Licht sein muss und dann alles, was Sie tun, richtig sein wird. Aus einem völlig bewussten Verstand heraus kann nichts schief gehen. Aber wer hört zu? '

Mit anderen Worten, es ist fruchtbarer, sich der wahren Realität und unseres ganzen Wesens bewusst zu werden. Dies wird zweifellos Aspekte der Negativität beinhalten, aber es ist wichtig, wenn wir ein erfülltes und freies Leben führen wollen.