Die eindringliche Offenbarung über verinnerlichte Unterdrückung und ihre vier Haupttypen

Die eindringliche Offenbarung über verinnerlichte Unterdrückung und ihre vier Haupttypen

Ich kann nicht lügen - ich habe verinnerlichte Unterdrückung vom Feinsten gesehen. Ich wette du auch.

Sehen Sie braune Menschen, die Bleaching-Seifen und Lotionen kaufen?

Kennen Sie ein Mädchen mit pingeligen Augen, das operiert wird, um eine „Falte“ an den Augenlidern zu haben, um attraktiver zu sein?

Hören Sie, wie Eltern ihren Kindern sagen, sie sollen nicht wie ein Mädchen werfen?

Haben Sie bemerkt, dass Arbeitgeber Männer bevorzugen, wenn es um Rollen geht, die mathematische Fähigkeiten erfordern (z. B. Buchhaltung, Steuern, Finanzplanung usw.)?

Als Frau, Mutter und Asiatin habe ich all dies miterlebt. Heck, ich schaue mir gerade eine Anzeige an, in der unterstellt wird, dass Frauen haarlos sein sollten.



Und genau dort liegt das Problem.

Wir werden mit diesen Standards in Bezug auf Schönheit, Intelligenz, Rasse und / oder Geschlecht bombardiert jeden einzelnen Tag dass es sich bereits unbewusst manifestiert hat.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass dieses „Ding“ einen Namen hat. Es heißt verinnerlichte Unterdrückung.

Es passiert, wenn Sie die negativen Überzeugungen über Ihre Identitätsgruppe so verinnerlichen, als ob sie real wären. In dem Moment, in dem wir glauben, dass die Lügen, die uns verbreiten, uns sagen, dass wir minderwertig sind, haben wir die Unterdrückung bereits verinnerlicht.

Internalisierte Unterdrückung kann viele Formen annehmen. Das Problem ist, dass es sich so weit verbreiten kann, wie sich die Lügen der Unterdrückung erstrecken: von Rasse zu Geschlecht, von sozioökonomischem Status zu Sexualität, von Alter zu Fähigkeit.

Hier sind einige der häufigsten Arten von verinnerlichter Unterdrückung:

1. Internalisierter Sexismus

Hier ist die Wahrheit.

Wir können alle frauenfeindlich werden. Sogar eine einfache Ansicht von Mädchen als „pingelig“ von einer Frau selbst enthält bereits Hinweise auf Frauenfeindlichkeit.

Leider bezieht sich verinnerlichte Frauenfeindlichkeit nicht nur direkt auf den Glauben an die Minderwertigkeit von Frauen. Es bezieht sich auch auf die Nebenprodukte dieser gesellschaftlichen Sichtweise, die Frauen dazu bringen, alle Frauen zu beschämen, zu bezweifeln und zu unterschätzen.

Wenn wir stolz darauf sind, dünn zu sein, weil die ideale Frau so aussehen sollte, dann ist das verinnerlichter Sexismus.

Wenn wir uns anderen Frauen überlegen fühlen, weil wir unsere Emotionen kontrollieren können und sie es nicht tun, hat das Denken frauenfeindliche Wurzeln.

Wenn wir auf andere Frauen herabblicken, die sich gerne schminken, oder auf stillende Mütter, dann ist das Frauenfeindlichkeit.

Wenn Sie glauben, dass Frauen niemals wütend werden und als Fußmatten leben sollten, weil es so sein sollte, dann ist es verinnerlichter Sexismus.

Wenn wir dicke Menschen beschämen, weil sie nicht unseren Schönheitsstandards entsprechen, oder wenn wir Überlebenden sexueller Gewalt die Schuld geben, warum sie belästigt werden, ist das Frauenfeindlichkeit.

Aber es hört hier nicht auf. Das aufführen geht immer weiter.

Männer sind auch Opfer des verinnerlichten Sexismus. Zum Beispiel wird ein Mann verspottet, weil er geweint hat, weil er dachte, dass nur 'Mädchen' weinen, es ist auch Sexismus.

Wenn ein Mann als weiblich gilt, weil er die rosa Farbe über blau liebt und es noch viel mehr gibt!

Leider wird verinnerlichter Sexismus jede Minute in unserem Leben bombardiert, die es schwierig ist, nicht zu sein.

2. Internalisierter Rassismus

Denken Sie daran - das ist rassistische Unterdrückung unter den rassisch Untergebenen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht an andere glauben, die wie sie aussehen, und nicht an sich selbst glauben.

Es bedeutet, dass Sie Ihre Grenzen akzeptieren - Ihre Träume, Ihre Selbstbestimmung und Ihren Selbstausdruck. Zum Beispiel verwendet eine schwarze Frau Bleichcremes, weil es schöner ist, weiß zu sein.

Wenn lockige Frauen Haarglätter verwenden, weil ein glattes Haar ihren Schönheitsstandards entspricht, handelt es sich immer noch um verinnerlichten Rassismus.

Wenn Asiaten es vorziehen, englische Muttersprachler einzustellen, weil sie ihrer eigenen Rasse überlegen sind, ist dies eine Manifestation von verinnerlichtem Rassismus.

Wenn Sie als schwarze Person einer anderen schwarzen Person misstrauen, weil sie immer nichts Gutes tut, oder wenn Sie die Zustimmung weißer Personen für eine Arbeit einholen, die besser ist als die anderer farbiger Menschen, ist dies verinnerlichter Rassismus.

Wenn wir als farbige Person bei der Auswahl eines Gesundheitsdienstleisters, Anwalts oder Erziehers eine weiße Person gegenüber farbigen bevorzugen, weil weiße Menschen besser ausgebildet sind, was auch verinnerlichter Rassismus ist.

Internalisierter Rassismus bedeutet, dass wir unser schlimmster Feind sind.

3. Internalisierter Klassismus

Internalisierter Klassismus bezieht sich auf den Prozess, durch den die negative Erfahrung einer Person als Mitglied der Armen oder der Arbeiterklasse internalisiert wird. Es beeinflusst dann sein / ihr Selbstverständnis und Selbstwertgefühl sowie seine / ihre Beziehungen zu anderen.

In der heutigen Welt ist es etwas, sich zu schämen, arm geboren zu werden. Die Gesellschaft, in der wir leben, findet Armut beschämend, verächtlich und irgendwie verdient.

Wenn ein Kind arm geboren wird, scheint es für es schwierig zu sein, den Zusammenhang zwischen arm und schlecht zu vermeiden.

Es ist unvermeidlich, dass ein armes Kind glaubt, dass seine sozialen und wirtschaftlichen Umstände etwas damit zu tun haben, wer es ist und was es wirklich verdient.

Wenn ein armes junges Mädchen die Kleider, Manierismen, Einstellungen und Ambitionen reicher Mädchen kopiert, weil es inakzeptabel ist, arm zu sein, dann ist das ein verinnerlichter Klassismus.

Wenn ein armer Junge wütend ist, weil er seine Ferien damit verbringt, Häuser zu putzen, während seine Klassenkameraden Reisen um die Welt unternehmen, ist dies auch ein verinnerlichter Klassismus.

Weitere inspirierende Artikel zu Selbstverbesserung und Psychologie wie Hack Spirit auf Facebook:
[fblike]

4. Internalisierte Biphobie

Es ist 100% echt.

'Bisexuell' oder 'bi' zu sein, kann für verschiedene Menschen verschiedene Dinge bedeuten. Die häufigste Definition von „bisexuell“ ist jedoch, sich sowohl von Männern als auch von Frauen sexuell angezogen zu fühlen.

Hier einige Beispiele für Biphobie:

  • Der Glaube an Bisexualität ist keine legitime Identität
  • Annahme der Identität einer Person basierend auf der Sexual- oder Datierungsgeschichte
  • Verallgemeinernd, dass jeder entweder schwul oder hetero ist
  • Zu glauben, dass bisexuelle Menschen verwirrt sind oder nur versuchen, sich zu entscheiden
  • Ohne bisexuelle Menschen aus der breiteren LGBTQ-Bewegung und Kämpfe
  • Denken, dass bisexuelle Menschen es „einfacher“ haben als Lesben und Schwule
  • Denkende Bi-Frauen suchen die Aufmerksamkeit von Männern
  • Denkende bisexuelle Menschen fühlen sich von allen angezogen
  • Ich bin nicht mit bisexuellen Menschen zusammen, weil Sie denken, dass sie nicht monogam sein können

verinnerlichte Unterdrückung

Wenn bisexuelle Menschen selbst zögern, ihre Sexualität zu nennen, weil sie als weniger „legitim“ angesehen wird als schwul zu sein, dann ist das verinnerlichte Biphobie.

Wenn sie sich unsicher fühlen, manchmal als bisexuell herauszukommen, weil sie befürchten, dass sie angezweifelt oder ausgelacht werden, ist dies auch eine verinnerlichte Biphobie.

Wenn sie nicht mit anderen bisexuellen Menschen ausgehen wollen, weil sie das Gefühl haben, auf sie dieselben Stereotypen und Vorurteile zu projizieren, ist dies eine Manifestation der verinnerlichten Biphobie.

Internalisierte Unterdrückung ist ein gemeinsamer Kampf zwischen marginalisierten Gemeinschaften. Und obwohl es nicht die Schuld der Unterdrückten ist, sind wir immer noch für ihre Manifestationen verantwortlich.

Was kann gegen verinnerlichte Unterdrückung getan werden?

Die härtesten Schlachten, die wir zuerst führen müssen, sind die in uns selbst und in unseren eigenen Gemeinschaften. Wenn wir erfolgreich sind, können wir jetzt unsere Energie darauf richten, den wirklichen Unterdrücker zu identifizieren und zu bekämpfen - Patriarchat, weiße Vorherrschaft und andere.

Wenn wir uns jedoch anpassen, hindern wir uns daran, unser wahres Potenzial auszuschöpfen. Die verinnerlichte Unterdrückung bringt uns dazu, uns gegeneinander zu wenden. Schlimmer noch, es macht uns zu einem Feind für sich.

Hier sind Möglichkeiten, frei von verinnerlichter Unterdrückung zu sein:

1. Introspect

Nehmen Sie sich Zeit, um zu überlegen, wie Sie verinnerlichte Unterdrückung beherbergen. Beantworten Sie objektiv, wie es sich manifestiert, Sie oder andere in Ihren eigenen Gemeinschaften zu verletzen.

2. Liebe dich selbst

Der beste Weg, um verinnerlichte Unterdrückung zu bekämpfen, besteht darin, uns so zu akzeptieren, wie wir wirklich sind. Man muss eine bestätigende Beziehung zu all unseren Identitäten entwickeln.

Was wir tun können, ist darüber zu lernen, uns darin zu aalen, es zu lieben, es zu schätzen, es zu respektieren.

Andere Menschen in Ihrer Gemeinde zu treffen und eine echte, bedingungslose Liebe zu Ihrer Identität und Kultur zu entwickeln, ist auch ein weiterer Weg, um die Selbstliebe zu fördern.

3. Studiere die Unterdrückung

Verstehe alle Arten, wie du und deine Gemeinschaften unterdrückt werden. Slut-Shaming, Body-Shaming, 'Model Minority Mythos' sind nur einige Beispiele, aus denen wir uns entkolonialisieren müssen.

4. Eingreifen

Wenn Sie bemerken, dass die verinnerlichte Unterdrückung Ihrer eigenen oder der anderer Personen vor Ihnen auftritt, greifen Sie ein. Es kann so einfach sein, zu fragen, warum die Person gesagt oder getan hat, was getan wurde. Und zuletzt…

5. Aufklären

Internalisierte Unterdrückung beginnt oft in jungen Jahren. Es ist wichtig, dass wir besonders die Jüngeren dazu erziehen, nicht mehr an die Lügen der Unterdrückung zu glauben. Anstatt sie zu unterdrücken, bringen Sie ihnen bei, die positiven Botschaften über ihr Potenzial und ihren Wert zu verinnerlichen.

Abschließend:

Es ist Zeit für uns, uns bewusst zu werden, dass verinnerlichte Unterdrückung nicht normal ist. Jetzt ist auch die Zeit gekommen, es zu stoppen, seine Auswirkungen zu kontrollieren und die Möglichkeit einzustellen, dass wir es an zukünftige Generationen weitergeben.

Wir müssen akzeptieren, dass wir nicht geboren sind uns selbst hassen;; Das haben wir aus den Lügen gelernt, die wir hören.

Daher können wir verinnerlichte Unterdrückung verlernen. Und obwohl es nicht einfach ist, müssen wir es tun.

/why-being-near-ocean-may-benefit-our-brain,///the-most-important-attitude-deal-with-difficult-emotions,///5-communication-secrets-get-your-man-answer,///how-forgive-yourself,///the-truth-about-karma,///70-eckhart-tolle-quotes-that-will-help-you-live-more-mindful-life,///i-was-deeply-unhappy-then-i-discovered-this-one-buddhist-teaching,///if-you-re-ever-questioning-your-self-worth,///18-no-nonsense-tips-get-your-life-together,///chris-pratt-diet-phil-goglia-vs,///7-lessons-from-dalai-lama,///3-buddhist-beliefs-that-will-soothe-your-soul,///be-extraordinary-review,///how-stop-overthinking,///10-habits-mentally-strong-women,///5-common-hindrances-mind,///how-clear-your-mind,///here-s-what-s-wrong-with-mcmindfulness,///eckhart-tolle-s-pain-body,///the-most-simple-meditation-technique-that-anyone-can-do, >