Radikale Akzeptanz: Eine leistungsstarke Technik, die Ihnen hilft, weiterzumachen

Radikale Akzeptanz: Eine leistungsstarke Technik, die Ihnen hilft, weiterzumachen

Radikale Akzeptanz ist die Praxis von Dinge akzeptieren, die Sie nicht ändern können. Es bedeutet zu erkennen, dass man nicht immer gegen Dinge kämpfen kann. Manchmal muss man einfach etwas loslassen.


Vielleicht denkst du - aber das ist einfach ... das heißt nur faul sein, oder?

Es ist nicht. Wenn Sie radikale Akzeptanz üben, können Sie Dinge, die Sie vielleicht mehr als alles andere wollen, vollständig loslassen.

Es könnte bedeuten, akzeptieren zu können, dass Sie nie einen Traum verwirklichen werden, den Sie seit Ihrer Kindheit hatten, oder dass Sie die Liebe Ihres Lebens nie wieder sehen werden.


Das ist schwierig.

Es liegt in unserer Natur als Menschen, für die Dinge zu kämpfen, die wir wollen. Und für die Dinge zu kämpfen, die wir wollen, ist normalerweise eine gute Sache.



Radikale Akzeptanz fühlt sich wie eine Ausrede an. Es ist weit davon entfernt, aber weil es sich so anfühlt, ist es wirklich schwer zu tun.


In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über radikale Akzeptanz wissen müssen. Sie erfahren, was es ist, wann Sie es verwenden müssen und was passieren wird, wenn Sie es nicht tun.

Was ist radikale Akzeptanz?

Wenn Sie vor einem Problem stehen, haben Sie vier mögliche Antwortmöglichkeiten. Sie können:

1. Lösen Sie das Problem

Dies ist normalerweise die beste Option. Wenn Sie ein Problem lösen können, warum nicht? Die Sache ist, es ist einfach, zu viel Zeit und Energie zu investieren, um Probleme zu lösen, die Sie nicht lösen können. Manchmal wird es einfach nicht passieren, wie sehr Sie es auch versuchen.

2. Ändern Sie Ihre Wahrnehmung

Sie können beginnen, das Problem überhaupt nicht als Problem anzusehen.

Anstatt sich darüber zu ärgern, dass Ihr Zug zur Arbeit wieder zu spät kommt, können Sie sich dafür entscheiden, dankbar zu sein, dass Sie eine Karriere haben, die Sie gut bezahlt und die Ihnen Spaß macht.

Dies kann natürlich sehr schwierig sein und ist nicht immer die beste Antwort. Einige Dinge sind einfach zu kompliziert für eine einfache Wahrnehmungsänderung.

3. Sei unglücklich

Wenn Sie das Problem nicht lösen und Ihre Sichtweise nicht ändern können, können Sie einfach unglücklich sein. Viele Leute machen das. Aber es macht wirklich keinen Spaß, hier kommt radikale Akzeptanz ins Spiel.

4. Radikale Akzeptanz

Radikale Akzeptanz ist Ihre Alternative zum Elend. Es bedeutet, der Realität nachzugeben - das Problem ist da, Sie können es nicht lösen, also werden Sie nicht versuchen, es zu ändern. Das bedeutet nicht, dass Sie sich darüber freuen müssen. Es bedeutet nur, dass Sie keinen Kampf mehr führen, den Sie nicht gewinnen können.

Wann sollten Sie radikale Akzeptanz wählen?

Nehmen wir an, Sie haben herausgefunden, dass Ihr Freund Sie mit einem Ihrer engsten Freunde betrogen hat.

Das wird immer eine sehr schwierige Sache sein, egal wie Sie sich dafür entscheiden.

Und diese Art von Situation - eine wirklich emotionale und komplexe - ist am schwierigsten radikal zu akzeptieren.

Aber schauen wir uns Ihre Optionen an:

  • Sie können das Problem nicht lösen, da es außerhalb Ihrer Kontrolle liegt. 'Lösen' kann bedeuten, dass Sie Ihren Freund dazu bringen, bei Ihnen zu bleiben und Dinge mit Ihrem Freund wieder aufzubauen. Es könnte bedeuten, sich an beiden zu rächen. Aber keines dieser Dinge löst das Problem tatsächlich. Es wird immer da sein und Sie werden nie wieder zu dem zurückkehren, was es vorher war.
  • Sie könnten möglicherweise Ihre Wahrnehmung ändern. Wenn Ihre Beziehung bereits unglücklich geworden wäre, könnten Sie sich dafür entscheiden, es als eine gute Sache anzusehen, die sie betrogen haben. Aber das ändert nichts an dem Schmerz und bringt deine Freundschaft nicht zurück.
  • Du könntest elend und wütend bleiben. Wohin würde das führen? Sagen Sie, Ihr Ex und Ihr Freund bleiben zusammen. Schließlich werden Ihre Freunde sie als ein weiteres Paar akzeptieren. Sie haben sich nicht mit Ihren Emotionen befasst und Ihr Schmerz könnte noch Jahre brennen.
  • Radikale Akzeptanz ist die offensichtliche Wahl. Dies bedeutet, dass Sie sich von der Situation entfernen können, ohne verzweifelt zu versuchen, sie zu lösen, wenn Sie dies nicht können. Es bedeutet, dass Sie, während Sie sich offensichtlich immer noch verletzt fühlen, anfangen zu heilen und sich stärker fühlen. Diese Emotionen sind mächtig und Ihr Instinkt ist es, sie zu bekämpfen. Aber sie zu akzeptieren ist der einzige Weg, sie gehen zu lassen.

Radikale Akzeptanz kann die einzige Option sein, mit negativen Emotionen umzugehen.

Und wenn Sie sich nicht mit diesen Emotionen beschäftigen? Sie werden niemals verschwinden und Ihre geistige Gesundheit wird unter Druck geraten. Wenn nicht jetzt, dann irgendwann.

Bei radikaler Akzeptanz muss es nicht nur darum gehen, mit einer Krisensituation umzugehen. Es kann auch darum gehen, Probleme aus der Kindheit zu bewältigen oder Dinge, über die Sie in Ihrem Leben im Allgemeinen unglücklich sind, wie Ihre Karriere oder den Ort, an dem Sie leben.

Es kann auch eine Möglichkeit sein, nur für kurze Zeit mit etwas umzugehen. Einige Probleme können derzeit nicht gelöst werden, dies kann sich jedoch häufig ändern.

Angenommen, Sie hassen Ihre Karriere, haben aber finanzielle Verpflichtungen, was bedeutet, dass es ein weiteres Jahr dauern wird, bis Sie aufhören können.

Sie könnten dieses Jahr damit verbringen, sich unglücklich und ärgerlich zu fühlen. Oder Sie könnten es einfach so akzeptieren, wie es ist, so glücklich wie möglich leben und dann eine Änderung vornehmen, wenn Sie können.

Wann sollten Sie sich nicht für radikale Akzeptanz entscheiden?

Sie müssen sich nicht jedes Mal für eine radikale Akzeptanz entscheiden. Es gibt Situationen, in denen radikale Akzeptanz völlig falsch ist.

Bei radikaler Akzeptanz geht es darum, die Realität zu akzeptieren, auch wenn diese Realität wirklich schwierig ist.

Es geht nicht darum, sich eine Entschuldigung zu geben, nicht auf Veränderung und Fortschritt zu schießen.

Ein Teil der Akzeptanz der Realität besteht darin, dies zu können besitzen Sie Ihre Ergebnisse. Das heißt, wenn es eine klare, echte Lösung für ein Problem gibt, ist dies normalerweise eine bessere Option, als eine schlechte Situation zu akzeptieren.

Vielleicht hasst du den Ort, an dem du lebst. Sie wissen, dass Sie umziehen möchten und Sie wissen, dass Sie es sich leisten können.

Aber Sie entscheiden sich nicht einfach dafür, weil Sie nie dazu kommen, die praktischen Vorkehrungen dafür zu treffen.

Das ist keine wirklich radikale Akzeptanz. Es vermeidet den Umgang mit der Realität. Bei radikaler Akzeptanz geht es darum, sich der Realität direkt zu stellen.

Wie schwierig ist radikale Akzeptanz?

Radikale Akzeptanz macht viel Sinn, aber das macht es nicht einfach. Es gibt mehrere Dinge, die Ihnen im Weg stehen können wenn Sie versuchen, eine Situation radikal zu akzeptieren.

Eines der schwierigsten Dinge ist, dass sich radikale Akzeptanz so anfühlt, als würden Sie nachgeben.

Unser Instinkt ist normalerweise, gegen etwas zu kämpfen, mit dem wir nicht zufrieden sind, bis wir das Gefühl haben, gewonnen zu haben. Akzeptanz kann das Gegenteil davon sein. Es fühlt sich an wie ein Kontrollverlust. Tatsächlich geht es darum, die Kontrolle zu behalten.

Mit radikaler Akzeptanz beschließen Sie, nicht mehr gegen etwas zu kämpfen, nicht weil Sie aufgeben, sondern weil Sie erkennen, dass Sie es nicht ändern können.

Das ist eigentlich eine ziemlich starke Autonomieerklärung. Sie sagen: 'Ich entscheide mich, mich nicht auf diese Situation einzulassen, und niemand kann etwas tun, um diese Entscheidung zu ändern.'

Wenn ich mich entscheide, mich erneut zu engagieren, wird dies zu meinen Bedingungen erfolgen. ' An dieser Aussage ist wirklich nichts, was bedeutet, dass Sie nachgeben.

Es kann schwierig sein, radikale Akzeptanz zu üben, da Sie der Meinung sind, dass dies bedeutet, dass Sie mit einer Situation einverstanden sind, in der Sie sich immer noch sehr unwohl oder verletzt fühlen.

Es ist natürlich, sich so zu fühlen. Vielleicht haben Sie Angst, dass wichtige Menschen in Ihrem Leben glauben, Sie würden aufgeben.

Ein Teil der radikalen Akzeptanz ist die Erkenntnis, dass dies keine Rolle spielt. Der Punkt radikaler Akzeptanz ist, dass Sie die Situation akzeptieren, unabhängig von den Ansichten anderer Menschen darüber oder über Sie.

Wenn Sie mit radikaler Akzeptanz zu kämpfen haben oder nicht glauben, dass Sie 'gelassen' genug sind, um dies zu tun, erinnern Sie sich daran, dass Sie nichts über die Situation fühlen müssen, um radikal zu akzeptieren.

Sie können sich immer noch verletzt und wütend fühlen. Radikale Akzeptanz beseitigt diese Gefühle nicht sofort, aber es ist oft der erste wichtige Schritt auf dem Weg, sie loszuwerden.

Radikale Akzeptanztechniken

Wenn Sie mit radikaler Akzeptanz zu kämpfen haben, gibt es solche einige einfache Schritte Sie können den Prozess abbrechen und vereinfachen.

1. Lassen Sie Ihre Ideen los, wie die Dinge sein sollten. Die meisten von uns haben eine interne Erzählung über unser Leben und wie wir es erwarten. Die meisten von uns haben Ziele, die wir noch nicht erreicht haben, und haben Enttäuschungen durchlebt.

2. Überlegen Sie, was Sie dorthin geführt hat, wo Sie jetzt sind. Welche Ereignisse haben Sie an den Punkt gebracht, an dem Sie versuchen, etwas radikal zu akzeptieren?

3. Identifizieren Sie, wer was getan hat. Was haben andere Leute getan, um diese Situation zu schaffen, und was haben Sie getan? Dies kann schwierig sein, da Sie ganz ehrlich mit sich selbst sein müssen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, etwas zu akzeptieren, sind Sie oft so sehr mit der Rolle anderer beschäftigt, dass Sie nicht darüber nachdenken, was Sie getan oder nicht getan haben.

4. Wie haben Sie bisher auf die Situation reagiert? Was hätten Sie anders machen können? Was könnten Sie jetzt anders machen? Es ist leicht zu spüren, dass Sie Ihre Gefühle und Reaktionen nicht kontrollieren können, aber die meisten von uns haben diese Kontrolle. Es kann schwierig sein, es zu benutzen, aber wir haben es normalerweise.

5. Erinnern Sie sich daran, dass sich die Realität nicht ändern wird, weil Sie sich entscheiden, sie nicht zu akzeptieren. Wenn Sie ehrlich zu sich selbst in Bezug auf Ihre Situation und das Geschehen waren, wissen Sie bereits, was diese Realität ist. Was Sie mit diesem Wissen anfangen, wird Ihre Reaktion beeinflussen.

Einige dieser Schritte ergeben sich aus der Art und Weise, wie radikale Akzeptanz in einer Therapie verwendet wird, die als dialektische Verhaltenstherapie (DBT) bezeichnet wird.

Dies ist eine Art der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT), die ursprünglich entwickelt wurde, um Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) zu helfen.

Menschen mit BPD neigen dazu, sehr starke Emotionen zu erleben, und DBT und radikale Akzeptanz helfen ihnen, diese zu bewältigen.

Sie müssen jedoch keinen diagnostizierbaren Zustand haben, um starke Emotionen zu haben. Viele Menschen tun dies, und die Prinzipien von DBT können jedem helfen.

Radikale Selbstakzeptanz

Wir können nicht nur eine Situation radikal akzeptieren, sondern uns auch radikal akzeptieren.

Radikale Selbstakzeptanz bedeutet, anzuerkennen, dass Sie der sind, der Sie sind, und dass dies in Ordnung ist. Es geht nicht darum, deine Fehler zu akzeptieren, sondern darum, dich alle zu feiern, was auch immer und wer auch immer du bist.

Niemand ist makellos. Jeder macht Fehler. Jeder bereut es. Aber viele von uns verbringen einen Großteil ihrer Zeit damit, sich zu verändern. Wir denken oft: 'Wenn ich nur abnehmen könnte, würde ich mehr Kontakte knüpfen.' Oder 'Wenn ich nur besser im Networking wäre, würde ich eine Beförderung anstreben'.

Radikale Selbstakzeptanz bedeutet, dass Sie sich selbst lieben können, auch die Teile, die Sie nicht mögen oder die Sie lieber ändern möchten.

Wenn Sie das können, hören Sie auf, Barrieren vor Ihren eigenen Fortschritt zu stellen.

Sie machen sich keine Sorgen mehr darüber, dass Sie nicht gut genug sind, und beginnen, Ziele und Träume zu verfolgen, nur weil Sie es wollen.

Es bedeutet zu sagen: 'Ich bin, wer ich bin, und ich werde mein Leben jetzt in vollen Zügen genießen, anstatt darauf zu warten, dass sich die Dinge ändern.'

Radikale Selbstakzeptanz wird mit zunehmendem Alter tendenziell einfacher. Für einige ist es ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses. Die meisten Menschen sind in ihren Teenager- und Zwanzigerjahren weitaus selbstkritischer als in ihren Dreißigern und Vierzigern.

Alternativen zur radikalen Akzeptanz

Zu Beginn des Artikels haben wir drei Alternativen zur radikalen Akzeptanz angegeben:

  • Das Problem lösen
  • Ändere deine Wahrnehmung
  • Bleib unglücklich

Niemand sollte sich jemals dafür entscheiden, unglücklich zu bleiben. Aber wann sollten Sie eine der anderen Optionen wählen, anstatt radikale Akzeptanz?

Wenn Sie ein Problem lösen können, sollten Sie dies im Allgemeinen tun. Es hat keinen Wert, zu versuchen, eine Situation radikal zu akzeptieren, wenn Sie Maßnahmen ergreifen könnten, um sie zu ändern.

Der Versuch, dies zu tun, widerspricht auch den Grundsätzen radikaler Akzeptanz - Sie können eine Situation nicht wirklich akzeptieren, wenn Sie wissen, dass Sie etwas tun können, um sie zu ändern.

Wenn Sie wissen, dass Sie ein Problem wirklich nicht lösen können, kann eine Änderung Ihrer Wahrnehmung die beste Antwort sein, aber es ist nicht unbedingt besser als radikale Akzeptanz.

Eine Änderung Ihrer Wahrnehmung kann die beste Antwort auf einfache, unkomplizierte Situationen sein. Es kann von großem Wert sein, etwas anders zu sehen und die Vorteile für Sie und nicht die Kosten hervorzuheben.

Es ist eine großartige Reaktion darauf, im Verkehr stecken zu bleiben. Es könnte zu einfach für Sie sein, wenn Sie sich scheiden lassen.

Es könnte sein, dass eine Mischung aus wahrnehmungsverändernder und radikaler Akzeptanz hilfreich ist. Wenn Sie sich scheiden lassen, können Sie sich beispielsweise auf die Vorteile des Single-Lebens konzentrieren.

Aber wenn Sie die Realität der komplexen Emotionen, die Sie zweifellos fühlen, nicht akzeptiert haben, ist es unwahrscheinlich, dass es ausreicht, um Sie alleine durchzubringen.

Wenn Sie jemals Zweifel haben, wie Sie auf etwas reagieren sollen, gehen Sie mögliche Lösungen und Wahrnehmungsänderungen in Ihrem Kopf durch. Wenn keiner von ihnen fliegt, ist es wahrscheinlich an der Zeit, zu radikaler Akzeptanz überzugehen.

Fazit

Jeder steht vor Problemen, die schwierig, schmerzhaft und kompliziert sind.

Jeder kann wählen, wie er auf diese Probleme reagieren möchte.

Radikale Akzeptanz ist eine Möglichkeit, auf Dinge zu reagieren, auf die wir nicht reagieren können. Es ist eine Möglichkeit, mit großen Emotionen umzugehen und sie zu heilen.

Einige Probleme können gelöst werden, aber wenn Sie ein Problem nicht lösen können, können Sie entweder wirklich unglücklich darüber sein oder es radikal akzeptieren.

Radikale Akzeptanz bedeutet nur, sich dafür zu entscheiden, eine bestimmte Realität so zu akzeptieren, wie sie ist. Das bedeutet nicht, dass Sie denken, dass etwas in Ordnung ist, wenn Sie es nicht tun.

Dies bedeutet nicht, dass Sie niemals versuchen können, es zu ändern. Es bedeutet jedoch, dass Sie aufhören, Schlachten zu führen, die Sie niemals gewinnen werden.

Es bedeutet, dass Sie Ihrem Geist den Raum geben, den er braucht, um mit harten Emotionen umzugehen und durch die andere Seite zu kommen.

Sie können nicht nur die Realität einer Situation oder eines Problems radikal akzeptieren, sondern sich auch radikal akzeptieren.

Wenn Sie dies tun, akzeptieren Sie, dass Sie sind, wer Sie sind, anstatt mit Angst und Selbstzweifeln zu leben.

Sie können einfach Ihr bestes Leben führen, ohne sich zuerst ändern zu müssen.

Radikale Akzeptanz ist hart. Um es zu tun, muss man wirklich ehrlich zu sich selbst sein. Man muss in der Lage sein, große Emotionen loszulassen und manchmal große Träume loszulassen.

Aber wenn Sie sich von einem Ort der Verwirrung, des Schmerzes und des Schmerzes entfernen, kann dies der einzige Weg sein.