Karma bedeutet: Das sagt ein buddhistischer Meister

Wurde dir jemals gesagt, dass „Karma eine Schlampe ist“ und dich irgendwann in den Arsch beißen wird?


Oder dass, wenn Sie etwas Gutes für jemand anderen tun ... eine andere Person etwas genauso Gutes für Sie tun wird?

Es ist die westliche Interpretation des Karma des Buddhismus, die in den letzten Jahrzehnten sehr populär geworden ist.

Aber machen wir es richtig? Nicht genau.


Laut einem buddhistischen Meister kann unsere Interpretation mehr schaden als nützen.

Aber lassen Sie uns zuerst darüber sprechen, was Karma wirklich bedeutet.



Die einfache Erklärung eines buddhistischen Meisters zum Karma


Lassen Sie uns zunächst eines klarstellen:

Karma hat nichts mit „Schicksal“ zu tun. Wenn Sie etwas Negatives tun, bedeutet dies nicht, dass Ihnen etwas Negatives passieren muss, um „Dinge auszugleichen“.

Karma basiert tatsächlich auf Ihren Handlungen und Gedanken in jedem einzelnen Moment.

Ich liebe diese einfache und klare Erklärung des Karma durch die buddhistische Barbara O’Brien von der buddhism.about.com Blog:

''Das Wort 'Karma' bedeutet 'Handlung', nicht 'Schicksal'. Im Buddhismus ist Karma eine Energie, die durch vorsätzliches Handeln durch Gedanken, Worte und Taten erzeugt wird. Wir alle erschaffen jede Minute Karma, und das Karma, das wir erschaffen, wirkt sich jede Minute auf uns aus. Es ist üblich, „mein Karma“ als etwas zu betrachten, das Sie in Ihrem letzten Leben getan haben und das Ihr Schicksal in diesem Leben besiegelt, aber dies ist kein buddhistisches Verständnis. Karma ist eine Handlung, kein Ergebnis. Die Zukunft ist nicht in Stein gemeißelt. Sie können den Verlauf Ihres Lebens jetzt ändern, indem Sie Ihre gewollten (absichtlichen) Handlungen und selbstzerstörerischen Muster ändern. “

Der buddhistische Meister Pene Chodron zerstreut auch den Mythos des Karm als direkte Reaktion auf Ihre Handlungen. Stattdessen sagt Chodron, dass es dir die Lehren gibt, die du brauchst, um dein Herz zu öffnen:

„Die Menschen geraten in eine schwere Reise mit Sünde und Schuldgefühlen und haben das Gefühl, dass wenn etwas schief geht, dies bedeutet, dass sie etwas Schlechtes getan haben und bestraft werden. Das ist überhaupt nicht die Idee. Die Idee des Karma ist, dass Sie ständig die Lehren erhalten, die Sie brauchen, um Ihr Herz zu öffnen. In dem Maße, wie Sie in der Vergangenheit nicht verstanden haben, wie Sie aufhören können, Ihre Schwachstelle zu schützen, wie Sie aufhören können, Ihr Herz zu panzern, erhalten Sie diese Gabe der Lehren in Form Ihres Lebens, um Ihnen alles zu geben, was Sie zum Öffnen benötigen des Weiteren.'

Warum macht die Mainstream-Gesellschaft Karma so falsch?

Karma in der Popkultur bedeutet oft, dass Menschen das bekommen, was sie verdienen.

Wie haben wir diese Sichtweise entwickelt?

Weil wir diese fehlgeleitete Perspektive haben, dass wir etwas außerhalb von uns brauchen, um glücklich sein.

Aufgrund dieser falschen Ansicht möchten wir Karma auf der Grundlage unseres ethischen und spirituellen Verhaltens in eine Art Geldautomaten verwandeln.

Wenn wir jedoch dieses Verständnis von Glück loslassen können, können wir sehen, dass alles, was wir wirklich brauchen, darin besteht, tief in der Welt zu leben gegenwärtiger Moment mit Achtsamkeit und Barmherzigkeit unsere wahre Natur zu entdecken.

Karma ist einfach eine Energie. Es sind unsere absichtlichen Gedanken und Handlungen. Die Energie, die wir jetzt und in Zukunft erzeugen, wird uns beeinflussen. Es hat nichts mit Belohnung oder Bestrafung zu tun. Karma ist unvoreingenommen und wir müssen es kontrollieren.

Bewässerung des Gartens Ihres Geistes: Wie man Karma als Führungskraft einsetzt

Die beste Art, an Karma zu denken, ist eine Energie, die Sie jeden Moment erschaffen. Jede absichtliche Handlung oder jeder Gedanke erzeugt diese Energie.

Wir spüren dies jeden Tag und es wird nicht für zukünftige Bestrafungen oder Belohnungen gespeichert.

Wenn Sie jedoch die ganze Zeit mit Wut reagieren, konditionieren Sie den Geist auf Wut. Wenn Sie auf Dinge mit Frieden und Ruhe reagieren, konditionieren Sie den Geist auf Frieden und Ruhe.

All diese Eigenschaften, wie z Zorn, Unzufriedenheit, Freude, Harmonie usw. können als Blumen und die Samen gesehen werden, aus denen sie sprießen.

Wenn wir geboren werden, sind all diese mentalen Qualitäten und Emotionen Samen. Stellen Sie sich nun vor, diese Samen ruhen im Garten Ihres Geistes und werden ständig mit Ihren absichtlichen Gedanken entweder bewässert oder vernachlässigt.

Je nachdem, was Sie tun, gießen Sie entweder die schlechten Samen oder die guten. Diese Samen können schließlich zu Blumen wachsen oder sie können verdorren und sterben.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Energie, die wir diesen Blumen geben, unsere karmische Energie ist.

Indem wir mit Achtsamkeit leben, können wir diesen karmischen Geist beobachten, der in unserem Geist konditioniert wird, und beginnen zu ändern, wie wir in unserem täglichen Leben reagieren.

Durch Achtsamkeit können wir wählen, welche Blumen wir gießen und welche nicht. Ohne Achtsamkeit reagieren wir einfach auf konditionierte Gedankenmuster.

Um Karma als Kraft für unsere persönliche und spirituelle Entwicklung zu nutzen, als Kraft für großes Wohl, müssen Sie nur das Licht der Achtsamkeit auf Ihr Leben richten, um Ihre karmische Energie zu identifizieren und daran zu arbeiten, jede karmische Energie zu heilen, die Sie hält zurück.

Abschließend

Indem wir mit diesem Wissen über Karma leben, können wir geistiges Gepäck und Sorgen loslassen, von denen wir glauben, dass sie uns zugewiesen sind, und stattdessen die Kontrolle über unser Leben übernehmen.

Sicher, es wird äußere Faktoren geben, die Ihr Leben beeinflussen. Wenn Sie jedoch Ihr Verständnis dafür vertiefen, dass wahres Glück aus Ihrem Inneren kommt, können Sie das Leben vollständig erleben, unabhängig davon, was um Sie herum vor sich geht.

Karma zeigt, dass wir die Freiheit haben zu entscheiden, was mit uns passiert. Es sind unsere absichtlichen Handlungen und Gedanken, die unser Leben bestimmen.