5 Tipps zur Erziehung guter Kinder

5 Tipps zur Erziehung guter Kinder

Hier sind einige Tipps zur Erziehung guter Kinder aus meiner Erfahrung. Denken Sie daran, dass dies nur meine Meinung ist. Sie haben vielleicht selbst unterschiedliche Erfahrungen gemacht, aber ich hoffe, Sie finden Wert in diesen Tipps!


1) Verbringen Sie Zeit mit ihnen:

Dies ist vielleicht der wichtigste Teil der Kindererziehung. Verbringen Sie regelmäßig Zeit mit Ihren Kindern, egal wie voll Ihr Zeitplan ist. Stellen Sie ihnen Fragen über sich selbst, fragen Sie sie nach ihrer Wahrnehmung der Welt und wie sie sie sehen, und denken Sie immer daran, aktiv zuzuhören, was sie zu sagen haben.

Eine Studie von der University of Warwick stellten fest, dass Kinder, die mehr Zeit mit ihren Eltern verbringen, tendenziell bessere akademische Leistungen erbringen.

Dies spielt eine Schlüsselrolle für die persönliche Entwicklung von Kindern und hilft Ihnen dabei, alle möglichen Dinge über sie zu lernen. Nicht nur das, sondern Sie werden ihnen auch zeigen, wie sehr Sie sich um sie kümmern und sie auch lieben.


2) Zeigen Sie ihnen das größere Bild:

Alle Kinder kümmern sich nur um einen kleinen Kreis von Familienmitgliedern und Freunden. Gute Eltern verstehen dies und können ihre Kinder dazu bringen, sich um die Personen zu kümmern, die sich sozial, geografisch oder kulturell außerhalb ihrer Kreise befinden.

Dies kann erreicht werden, indem Sie Ihre Kinder zu guten Zuhörern coachen - ermutigen Sie sie, Situationen auch aus den Augen anderer Menschen zu betrachten und ihnen Empathie beizubringen, indem Sie sie selbst üben.



3) Machen Sie Dankbarkeit und Hilfsbereitschaft zur Routine:

Forschung zeigt, dass der effektivste Weg, mitfühlend, verzeihend und großzügig zu sein, darin besteht, sich daran zu gewöhnen, Dankbarkeit auszudrücken. Menschen, die Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit zu einem Teil ihrer Routine machen, führen wahrscheinlich auch ein glückliches und gesundes Leben.


Daher wird den Eltern empfohlen, ihre Kinder zu bitten, ihren Geschwistern zu helfen, die Hausarbeit zu erledigen und den ganzen Tag über zu danken, wann immer dies möglich ist.

Die Studie empfiehlt außerdem, dass Eltern die ungewöhnlichen freundschaftlichen Handlungen ihrer Kinder loben, um sie zu motivieren, „weiterzumachen“.

4) Seien Sie ein Mentor und Vorbild:

Die ersten Menschen, zu denen Kinder aufschauen, sind ihre Eltern, und genau deshalb müssen Sie das perfekte Modell dafür sein, wie Ihre Kinder in Zukunft sein sollen.

Kinder lernen ihre ethischen und moralischen Werte, indem sie die Handlungen ihrer Eltern beobachten. Wie können Sie ein Vorbild sein? Indem Sie einfach üben, was Sie predigen! Wenn Sie Fairness, Ehrlichkeit und Fürsorge selbst üben, werden Sie feststellen, dass Ihre Kinder sie auch schnell in ihr Leben integrieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie jederzeit perfekt sein müssen. Bauen Sie ein Verständnis und ein Verhältnis von Vertrauen und Respekt zu Ihren Kindern auf - erkennen Sie die Fehler an, die Sie machen, und entschuldigen Sie sich dafür, dass Sie auch die Perspektiven Ihrer Kinder respektieren, anstatt sie zu schelten, wenn sie eine andere Meinung haben.

5) Hohe ethische Erwartungen setzen:

Sie müssen Ihrem Kind beibringen, auf die richtige Weise mit anderen in Kontakt zu treten. Sich um das Glück anderer zu kümmern und Selbstsucht zu vermeiden, sind Attribute, die Ihrem Kind langfristig helfen werden.

Es ist sehr wichtig, dass Kinder von ihren Eltern hören, dass die Fürsorge für andere oberste Priorität hat. Um sicherzustellen, dass die Botschaft für Ihre Kinder klar ist, sollten Sie hohe ethische Erwartungen an sie stellen. Oft sind Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen eine gute Möglichkeit, sie daran zu erinnern - Aufgaben, Manieren, Schulverantwortlichkeiten, Versprechen und Freunde lehren Kinder, die Erwartungen zu erfüllen.

Denken Sie daran, Ihre Kinder daran zu erinnern, dass sie nicht allein für sich selbst verantwortlich sind und dass sie auch die Erwartungen erfüllen müssen, die andere an sie haben.